Parker Deutschland

10 Schritte zur kostengünstigen und sicheren Installation von Rohrleitungs- & Fittingsystemen für Messgeräte – Teil 1

10 Steps to Cost Effective & Safe Installation of Instrumentation Tube and Fittings Systems. Part 1, Parker Hannifin, Instrumentation Products Division Europe, Fittings installationDie folgenden grundlegenden Schritte tragen dazu bei, die Sicherheit Ihres Rohrleitungs- und Fittingsystem für Messgeräte zu maximieren.

Schritt 1 – Lassen Sie sich vom Hersteller beraten

Mangelhafte Auslegung und Installation führen oftmals zu Leckagen in Rohrleitungs- und Fittingsystemen für Messgeräte. Daher sind gerade diese Aspekte des Systems bereits in der FEED-Phase (Front End Engineering Design, Vorplanung) sorgfältig zu berücksichtigen, um die Wahrscheinlichkeit von potenziellen Problemen zu einem späteren Zeitpunkt im Projekt zu reduzieren.

Eine umfassende technische Beratung durch den Hersteller in den frühen Phasen eines Projekts stellt außerdem sicher, dass bewährte Verfahren eingesetzt werden. Dies gilt für alle großen industriellen Projekte, die hohe Drücke, aggressive Chemikalien und hohe Sicherheitsstandards erfordern, beispielsweise für Öl- und Gasanwendungen, in der Energieerzeugung, in der chemischen und petrochemischen Industrie sowie bei Reinraumanwendungen und in der Automobilindustrie.

Hersteller beraten bei der Auswahl und unterstützen dabei, das effizienteste und kostengünstigste Design für das Projekt zu wählen. Auslegungsänderungen in letzter Minute ziehen oft Zusatzkosten und Verzögerungen nach sich. Eine sorgfältige Überprüfung der Auslegung und Installation sorgt für sichere Systeme, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Leckagen und hilft, gefährliche Situationen für das Installations- und Betriebspersonal zu vermeiden.

In der Vergangenheit wurden die Systeme oft mit langen Rohrleitungen und zahlreichen Verbindungen ausgelegt. Heute wird hingegen nach Möglichkeit auf Direktmontage- und Kompaktsysteme zurückgegriffen, um sowohl die Material- als auch die Installationskosten zu senken.

Schritt 2 – Standardisierung

Die Standardisierung ist ebenfalls in der frühen Planungsphase des Projekts zu berücksichtigen. So arbeitet das Projektierungsteam enger mit dem Lieferanten zusammen und die Anzahl der Entwürfe von der allgemeinen bis zur projektspezifischen Auslegung reduzieren sich.

Standardisierung beugt gängigen Fehlern vor: So vermeidet zum Beispiel die Vereinheitlichung von metrischen und Zollmaßen die Verwendung von falschen Bauteilen, die das Produkt potenziell beschädigen könnten. Die Materialauswahl sollte mit den Metallurgen von Parker besprochen werden, um basierend auf der Korrosionsbeständigkeit, dem Prozessfluid, den Temperaturen und den Kosten die beste Lösung für das Projekt zu wählen.

Standardisierung kann in Verbindung mit einer adäquaten Auslegung die Lebensdauer des Systems verlängern und eine sicherere, schnellere und einfachere Wartung ermöglichen.

Schritt 3 – Reduzierung von Leckagepfaden

10 Steps to Cost Effective & Safe Installation of Instrumentation Tube and Fittings Systems. Part 1, Parker Hannifin, Instrumentation Products Division Europe, Closed Coupled Mounting System

In der Industrie hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass der Einsatz von NPT-Gewinden aufgrund von zu hohen oder zu geringen Anzugsmomenten und Spannungskorrosionsrissen als Verfahren für die Verbindung von Fittings mit Ventilen, Grundplatten und Messgeräten nicht mehr zeitgemäß ist. Kompaktmontagelösungen haben sich als deutlich effektiver erwiesen, da sie potenzielle Leckagepfade beseitigen.

Die Direktmontage von Transmittern und Manometern an Grundplatten und Monoflanschen, die auch den Einsatz der integrierten A-LOK® Fittingtechnologie mit zwei Klemmringen umfasst, beseitigt den Bedarf an NPT-Gewinden in den meisten Anwendungen.

Durch die Verwendung einer Lösung mit Doppelabsperr- und Entlüftungsventil und Monoflansch werden mehrere Ventile zu einer einzelnen, integrierten Einheit zusammengefasst, und der Einsatz der integrierten A-LOK® Fittingtechnologie mit zwei Klemmringen reduziert potenzielle Leckagepfade noch weiter. 

Schritt 4 – Qualitätskontrolle, Prüfung und Zertifizierung 

In der Industrie ist ein hohes Maß an Qualitätskontrolle erforderlich, um ein sicheres Produkt zu gewährleisten. Die Beratung durch den Hersteller vor der Spezifizierung der Anforderungen für die Auslegung, Inspektion und Prüfung wie die Rückverfolgbarkeit von Produktionscodes (HCT Traceability), PMI-Prüfung und das Abnahmeprüfzeugnis 3.1 gewährleistet, dass die richtigen Prüfungen in die Lieferkette integriert werden und für die Anwendung geeignet und wirklich erforderlich sind. Übermäßige oder fehlerhafte Prüfungsanforderungen können für ein Projekt unnötige Zusatzkosten und Verzögerungen verursachen.

Schritt 5 – Nenntemperatur und -druck  

Die Beratung durch den Hersteller im Hinblick auf die erforderlichen Rohrleitungen und Fittings, um den Anforderungen für Ihre Auslegungsdrücke und -temperaturen zu entsprechen, kann Zeit und Kosten sparen. Die Komponenten eines Rohrleitungssystems sollten idealerweise aus demselben Material bestehen und denselben Nenndruck aufweisen. Die Rohrleitung MUSS die Komponente mit dem niedrigsten Nenndruck sein und bestimmt den Nenndruck für das Gesamtsystem. Verwenden Sie ausschließlich weichgeglühte, nahtlose Qualitätsrohrleitungen – siehe Parkers Empfehlungen in unserer Rohrleitungstabelle.

Qualitätsrohre von Parker bieten alle korrekten Spezifikationen und das Unternehmen garantiert das gesamte System, wenn durchgängig eine Baureihe seiner Produkte verwendet wird. Für alle Anwendungen werden Leistungsreduzierungen auf das Material basierend auf der Systemtemperatur zusätzlich zur Prozesstemperatur angewendet. Insbesondere bei Anlagen in Gebieten mit extremen Temperaturen kann die Umgebungstemperatur den Durchfluss erheblich beeinflussen. Die Druck- und Temperaturnennwerte sollten nicht nur für Rohrleitungen und Fittings berücksichtigt werden, sondern auch für die Ventile und Grundplatten. 

Schauen Sie bald wieder auf unserem Blog vorbei und erfahren Sie mehr im zweiten Teil.

10 Steps to Cost Effective & Safee and Fittings Systems. Part 1, Parker Hannifin, Instrumentation Products Division Europe, Deborah Pollard, Specifications Manager, Nor Installation of Instrumentation Tubth SeaEin Beirag von Deborah Pollard, Specifications Manager, North Sea, Instrumentation Products Division Europe, Parker Hannifin

 

 

 

 

Verwandte Beiträge: 

10 Verunreinigungen, die Ihr Druckluftsystem beeinträchtigen können – Teil 1

Wie Sie die Herausforderungen der neuen Europäischen Norm für Schienenfahrzeuge bewältigen | Erfolgsgeschichte

Kategorien
Neueste Beiträge nach Verfasser

Lärmminderung in Hydrauliksystemen

Lärm in Hydraulikanlagen wird hauptsächlich durch die mechanische Arbeit der Pumpe und die Druckimpulse des Mediums verursacht, wenn es aus der Pumpe austritt, um die Anlage zu durchströmen. Lärm...

10 Schritte zur kostengünstigen und sicheren Installation von Rohrleitungs- & Fittingsystemen für Messgeräte – Teil 2

Im ersten Teil wurde über Beratung, Standardisierung, Reduzierung von Leckage, Qualität, Prüfung, Zertifizierung sowie Temperatur und Nenndruck berichtet. In unserem zweiten Teil werden...

3 Tipps zur Vorbeugung von Ausfallzeiten in Druckluftanlagen

Pneumatische Systeme sind zu einem kritischen Bestandteil von Antriebs- und Steuerungsapplikationen für die Automation in nahezu jedem Industriesegment geworden. Vielfältig einsetzbare, saubere und...
Kommentare

Kommentar für 10 Schritte zur kostengünstigen und sicheren Installation von Rohrleitungs- & Fittingsystemen für Messgeräte – Teil 1

Kommentar schreiben





Captcha